Informationen aus Laisa zum Rückersfest

Rückers in Laisa endgültig abgesagt – Traditionsfest wird wegen
Corona nicht noch einmal verlegt

Das Rückersfest in Laisa (Waldeck-Frankenberg) ist auch für dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Das hat der Festausschuss entschieden. Und diesmal ist die Absage endgültig: Das Traditionsfest, das seit 2020 schon zwei Mal um jeweils ein Jahr verschoben worden war, wird nun nicht noch einmal verlegt. Es findet also erst wieder im eigentlichen 7-Jahres-Rhythmus 2027 statt.

„Wir bedauern die Absage sehr, sehen aber aufgrund der aktuellen Corona-Lage und der schlechten Prognosen für die kommenden Wochen keine Alternative zu dieser Entscheidung“, sagt Ortsvorsteher Jörg Paulus als Vorsitzender des Festausschusses.

„Wir haben zwei Jahre lang und bis zuletzt alles versucht, um das 2020 abgebrochene Rückersfest doch noch irgendwie nachholen zu können.“ Die Corona-Lage lasse aber noch immer keine verlässliche Planung zu. Das fest wäre an Ostern, 16. bis 18. April, gewesen, das Rückersstecken, bei dem die Rückersfigur auf das Dach des Heimatmuseums kommt, schon am 9. März. „Keiner von uns kann sich vorstellen, dass wir im März oder April schon wieder zusammen feiern können – schon gar nicht ohne Einschränkungen“, sagt Paulus. „Die Absage tut uns sehr leid für alle Laisaer und für alle, die gerne mit uns gefeiert hätten.“

Das Rückersfest ist ein alter Frühlingsbrauch und eines der ältesten und größten Volksfeste in der Region. Es findet nur alle sieben Jahre statt und immer an Ostern. Nach 2013 sollte es 2020 wieder gefeiert werden. Das Rückersstecken am 9. März 2020 hatte noch stattgefunden. Gut 600 Besucher waren damals dabei, als die hölzerne Rückersfigur – ein pflügender Bauer mit Pferdegespann als Symbol für die Fruchtbarkeit – auf das Dach des Heimatmuseums gesetzt wurde. Dort sollte sie bis zum eigentlichen Fest an Ostern, 11. bis 13. April 2020, thronen. Doch am 12. März ordnete das Land Hessen angesichts der beginnenden Corona-Pandemie die Absage von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern an.

Die Laisaer sagten daraufhin zunächst das Vorprogramm ab und hofften noch, an Ostern in abgespeckter Form feiern zu können. Doch angesichts steigender Infektionszahlen und neuer Einschränkungen war aber bald klar: Auch das Fest an Ostern kann nicht stattfinden, es wurde um ein Jahr auf 2021 verlegt.

Da die Corona-Lage auch im Herbst 2020 nicht besser war, entschieden die Laisaer im Oktober, das Fest um ein weiteres Jahr auf Ostern 2022 zu verlegen. Nun hat die Corona-Pandemie auch diese Hoffnung zunichte gemacht.

„Das Rückersfest noch einmal um ein Jahr zu verschieben, hat keinen Sinn, irgendwann ist die Luft raus, die Stimmung dahin“, beschreibt Ortsvorsteher Jörg Paulus die Gemütslage in Laisa. „Unsere Planungen von 2020 sind längst überholt, wir müssten mit der Organisation fast wieder bei Null anfangen. Und 2027 ist ja schon wieder das nächste, turnusmäßige Rückersfest. Darauf freuen wir uns jetzt umso mehr.“

 

Veröffentlicht von

Martina Anders-Frischkorn

Geboren bin ich in einem trachtenarmen Gebiet, in Bad Godesberg - dem schönsten Stadtteil unserer früheren Bundeshauptstadt Bonn :-) In 1997 bin ich dann nach Hessen gekommen und habe über meinen Mann Torsten zunächst die Lauterbacher Tracht kennengelernt. Diese Tracht trage ich mittlerweile genauso selbstverständlich, wie meine private Kleidung. Für den Bund kultureller Jugend bin ich als Bezirksjugendwartin Ost für die Gruppen in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Fulda und im Vogelsbergkreis tätig. Seit 2006 bin ich darüber hinaus im Vorbereitungsteam für das Landeskindertrachtentreffen eingebunden. Das LKTT findet jedes Jahr in der kommenden Hessentagsstadt statt. Für die HVT engagiere ich mich in der Fachgruppe Öffentlichkeitsarbeit. Insbesondere obliegt mir die Chefredaktion der Hessenland-Mitteilungen, die viermal jährlich erscheinende Verbandspublikation für Mitglieder, Interessierte und Förderer. Weiterhin bin ich mit dem verbandsinternen Hessentagsteam jedes Jahr zehn Tage in einer anderen Stadt in Hessen unterwegs. Im Trachtenland Hessen, dem Aktionszelt der HVT auf dem Hessentag bestehen meine Aktivitäten u.a. darin, die Zuschauer mit lockeren und informativen Moderationen zu unterhalten, die schönsten Momente mit dem Foto einzufangen und die HVT und den BkJ auf den verschiedenen Informationsplattformen, wie Facebook, Twitter oder Flickr im Gespräch zu halten. Ab 2016 habe ich die verantwortliche Aufgabe für Vorbereitung, Organisation und Durchführung der HVT-Beteiligung an den jährlichen Landesfesten 'Hessentag' übernommen. Mein Engagement beim BkJ und der HVT ist, wie ich finde, eine wunderbare Möglichkeit meine neue Heimat kennenzulernen. Ich hoffe, wir sehen uns dann einmal!